Der Kultur- und Kunstsektor gehört zu den am stärksten von der Gesundheitskrise betroffenen Sektoren. Diese Situation, das begann im März, führte zu einer fast vollständigen Einstellung der Aktivitäten und einer sehr schwierigen Erholung. Über regionale Mechanismen zur Unterstützung des Sektors hinaus, Die Artisten, Diffusoren, Die Gemeinde war bestrebt, sowohl die Hilfe als auch die Programmplanung beizubehalten, während sie über eine bestimmte Hilfe abstimmte.

Aufrechterhaltung der finanziellen Unterstützung für Vereine und Künstler
In dieser Zeit der Gesundheitskrise, Die Gemeinde setzte ihre Politik der Unterstützung von Künstlern fort. Die Kontinuität des öffentlichen Dienstes wurde gewährleistet, auch während der Haftzeit, damit die Verbände auf dem gleichen Niveau wie in 2019.

Hilfe für Erstellungs- und Verteilungsräume
In diesem Kontext der Gesundheitskrise, Die Aufrechterhaltung der öffentlichen Mittel für Veranstaltungsorte und Orte der Schaffung und Präsentation ist von wesentlicher Bedeutung, damit jeder Zugang zum kulturellen Angebot erhält.

Fortsetzung der Aktivitäten der CRR-Veranstaltungen
Das Conservatoire à Rayonnement Régional setzt seine Aktivitäten als führendes Unternehmen in der künstlerischen Ausbildung fort und stellt sicher, dass es bietet, in Übereinstimmung mit den Gesundheitsvorschriften, und nach der Beethoven-Show, ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm.

Regionale Museen : Eindämmung und Wiedereröffnung
Während der Entbindung, Die Teams haben in jeder Einrichtung die notwendigen Vorkehrungen getroffen, um die Gesundheitsschutzmaßnahmen einzuhalten, um einen ruhigen und angenehmen Besuch zu gewährleisten. Und auch aus Sicherheitsgründen, Das Tragen einer Maske ist in Museen ab obligatorisch 11 Jahre.
Da wurden die Seiten am wieder geöffnet 2 Letzten Juni, Die Inselbewohner der Wiedervereinigung konnten die Schätze unseres gemeinsamen Erbes wieder entdecken oder wiederentdecken, beide historisch, Wissenschaftler, natürlich und kulturell. zunehmend, Die wissenschaftlichen und kulturellen Teams der Museen haben ihre Aktivitäten wieder aufgenommen, um der Öffentlichkeit ein abwechslungsreiches und bereicherndes Angebot zu bieten. Die Tage der Meeresschildkröten in Kélonia, Europäische Kulturerbetage, astronomische Abende, Ferienworkshops, Nacht der Museen ...

Maße “spezielle Covid”
Nach der Einführung von Eindämmungs- und Dekonfinierungsmaßnahmen, Fast alle Wirtschaftszweige arbeiteten in Zeitlupe. Dies war insbesondere bei La filièreulturelle der Fall, sich dieser Situation zu stellen, Der Staat und die lokalen Gemeinschaften haben wirtschaftliche Nothilfesysteme eingerichtet. jedoch, Die zugewiesenen Beträge blieben angesichts der erfassten und künftigen Betriebsverluste sehr begrenzt. In diesem Kontext, Die Community hat die Publikationsunterstützung für das Jahr angepasst 2020, um sie für Verlage zugänglicher zu machen und den Neustart der lokalen Verlagsbranche zu unterstützen.
– Hilfe bei der Veröffentlichung von Büchern und Rezensionen- Buchsektor
– Änderung der Hilfe für lokale unabhängige Buchhandlungen
– Pflege regionaler Veranstaltungen zur Unterstützung von Künstlern : das maloya dorf, Somen Kréol, Guétali, regionale Etappen 2020.

Fotos Pierre Marchal