Das Team von "La Terre au Carré" von Giv Anquetil ist derzeit in Reunion, um eine Reihe von Berichten für France Inter zu erstellen. Wandern auf den Spuren der Insel, aber auch die Luft und das Meer, Das kleine Team segelte diese Woche mit James Caratini und Jean-Marc Gancillon vom Globice-Verein trifft Buckelwale und Delfine.

Letzte Folge der Reihe von Berichten in Reunion, Strand. Nach der Haifischjagd, Begegnung mit einem anderen Meerestier, das, ihn auf der anderen Seite, hörte auf, gejagt zu werden. Ergebnis : Der Buckelwal ist zurück in den Gewässern der Reunion.

Kommunikatoren nennen es a gut fühlen Geschichte, eine positive Geschichte. Von denen, die uns dazu bringen, weiterhin daran zu denken - ja- wir können Dinge ändern. Denn nach einem Jahrhundert der Massaker, Jetzt, da sie durch eine Reihe von Konventionen vor menschlichem Raub geschützt sind (über die Jahre 80-90), Die Buckelwale kehrten schließlich zurück, um in den Gewässern der Reunion zu überqueren. Mit jedem Mal neue Kälber. Die ersten wurden um das Jahr herum gesichtet 2000.

Um 2005, ein Dutzend wurden identifiziert. Und seit, Jedes Jahr können durchschnittlich hundert Buckelwale beobachtet werden, wenn sie vorbeikommen, zwischen Juni und Oktober. Letzte Woche haben wir sie wieder gesehen. So sehr, dass die Verteidiger der Wale sich jetzt Sorgen über die Risiken des echten Touristenbooms machen, den ihre Rückkehr verursacht hat.

Es gibt also eine “verantwortungsbewusster Ansatz und Beobachtungscharta” und sogar eine Vereinigung (Cetacean Stille), der patrouilliert, um die Begeisterung bestimmter Amateure zu mildern, nachdem er sie gejagt hat, um sie in Stücke zu hacken, Männer jagen Wale, um Fotos zu machen.

Wir begeben uns mit James Caratini, renommierter Videofotograf und Jean-Marc Gancillon vom Globice-Verband, NGO, die sich dem Wissen und der Erhaltung von Walen in Réunion widmet.

Fotos FB