Ursprünglich aus Saint-Benoît, Florence Arginthe, Miss Reunion 2010, blickt zurück auf seine Reise, zehn Jahre nach seiner Krönung. Alt 28 Jahre, Sie ist jetzt Assistentin der Geschäftsleitung bei BMW.

Die Benediktinerin hatte das Glück, in ihrer Kindheit mehrere Städte auf der Insel zu entdecken, vor der Ansiedlung in Saint-Joseph, im Alter von 6 Jahre. "Was macht die Schönheit der Wiedervereinigung, ist, dass jede Gemeinde ihre eigene Besonderheit hat, aber eines haben sie alle gemeinsam : die Reunionese Atmosphäre. Machen wir ein Picknick in Saint-André, St. Benedikt, Sainte-Anne, St. Joseph, Es gibt immer diese Seite des Zusammenlebens, die großartig ist. », sie erklärt. Sie hat eine ganz besondere Erinnerung an die Stadt Saint-Joseph, Dort lebte sie fünfzehn Jahre und erhielt ihr literarisches Abitur, bevor sie eine Ausbildung zur Bodenagentin am Flughafen Pierrefonds absolvierte. „Ich habe meine Nachmittage bei Ti Sable verbracht. Am Ende des Kurses, Ich ging oft zum Langevin, Sie sagt. Es ist voll von kleinen Anekdoten wie diesen aus meiner Jugend, die Saint-Joseph wirklich geprägt haben. ". Florence war sechs Jahre in der Versicherungsbranche tätig, dann wandte er sich dem Auto zu. Es wird bald ein Jahr her sein, seit sie als Assistentin der Geschäftsleitung bei BMW florierte., in Saint-Denis, wer bis dahin, scheint ihm perfekt zu passen. " Vergangenes Jahr, Ich wollte eine Veränderung, Also habe ich mich spontan beworben und die Branche gewechselt. Was mir an diesem Job am besten gefällt, ist, dass es nicht redundant ist. Jeder Tag ist anders. Ich mag keine Routine. Im September wird es ein Jahr her sein, seit ich diese Position innehatte und ich habe noch keinen negativen Punkt gefunden. ", Sie erklärt.

Motiviert durch den Wunsch, begleitete Fahrkurse zu belegen, Florence einigt sich mit ihrer Mutter über einen Kompromiss, Dies bedeutet, dass sie sich bei einer Personalagentur für Personalbeschaffung anmeldet, um seinen Unterricht zu bezahlen. Sie entdeckte dann die Welt des Modellierens durch 2008 mit der Masters Agentur & Modelle, durch die Teilnahme an behördenübergreifenden Wettbewerben, Damit konnte sie einen großen Teil dieses Projekts finanzieren und wurde zur Miss Saint-Joseph gewählt 2009. "Grundsätzlich, Ich war nicht zu viel von der Familie, sie enthüllt. Ich bin überhaupt nicht mit Strasssteinen und Pailletten aufgewachsen, Ich war mehr Auto und Lego als Barbie. Ich hatte angefangen, Agenturen zu modellieren, als Miss Saint-Joseph da war 2009, Ich sagte mir, warum nicht. Es erlaubte mir auch, mich bekannt zu machen ".

"Es war eine außergewöhnliche und sehr intensive Erfahrung"

Sehr unterstützt von ihren Eltern, sie gewinnt in 2010 das Miss Reunion Abenteuer. " Für mich, Miss Saint-Joseph war wie eine Vorbereitung auf Miss Reunion. Also machte es für mich Sinn, es zu tun. Meine Mutter war voll in das Abenteuer, in einem solchen Ausmaß, dass sie es ein bisschen durch Stellvertreter lebte, Sie folgte mir zu den Paraden, abends. Mein Vater war weniger ausdrucksstark. Er schien manchmal davon losgelöst zu sein, aber sobald wir ausgegangen sind, sagte er immer mit Stolz : Es ist meine Tochter ! », sie erinnert sich fröhlich. Sie sah diese Leistung als eine großartige Gelegenheit, viele Dinge zu entdecken., Begegnungen leben, aber auch, verschiedene Botschaften zu tragen, die ihm wichtig sind. "Es war mir wichtig, diese Bekanntheit zu nutzen, um Botschaften zu übermitteln, wie die Tatsache, dass eine Frau mit Formen schön sein kann oder dass sie sich frei ausdrücken kann, ohne Angst zu haben zu sagen, was sie denkt. », Sie sagt. Sie behält, zusätzlich zu ihrer Position als Assistentin der Geschäftsleitung, am Wochenende als Fotomodell zu posieren und an Paraden teilzunehmen.

Die ehemalige Inselbotschafterin verbringt ihre Freizeit gerne am Ti Sable Beach, von Boucan Canot und am Cap de La Houssaye. Wenn sie grün werden will, Florenz steigt auf die Höhen von Saint-Joseph, bei Grand-Coude, ruhiger und entspannender Ort, wo sie meistens alleine geht, um tief durch die frische Luft zu atmen und ihren Geist zu klären. Die Marine von Saint-Benoît, Wo wurde das Hochzeitsfoto ihrer Eltern aufgenommen?, bleibt in seinen Augen eine außergewöhnliche Ecke. In dieser Zeit der Gesundheitskrise, sie ermutigt, Andernfalls, die Bevölkerung befürwortet die Verwendung von wiederverwendbaren Masken, um die Umweltverschmutzung zu verringern, besonders präsent in der reunionischen Landschaft seit der Dekonfinierung. Die unumgänglichen Ausflüge und Aktivitäten in Reunion sind für Florenz, Wandern, vor allem in Grand Bassin, Hubschrauberflug, Tauchen vor Cap de La Houssaye, den herrlichen Meeresboden von Réunion zu genießen, ohne zu vergessen, ein gutes Curry von Chez Moustache zu probieren, in Saint-Philippe. Großartig gierig, Sein Lieblingsgericht ist holzgeräucherter Enteneintopf. Leidenschaft für Tanz, Sie übt, wenn sein Zeitplan es erlaubt, Kizomba- und Salsa-Unterricht. Sie wünscht, in der Zukunft, Reisende, Viel Spaß und langfristig in ein Immobilienprojekt investieren. Sie plant, in ihre Heimatstadt zurückzukehren, St. Benedikt.

Texte Célia MUSSARD

Fotos Elena Iv-skaya Boutet